Die Initiative

Auf der ganzen Welt gibt es Menschen, die den meditativen Weg der Anthroposophie gehen und auch lehren. «Goetheanum Meditation Initiative» versucht diese Arbeit sichtbarer zu machen, sie zu stärken und zu verbinden, so dass der entscheidende Kern des Beitrages von Anthroposophie zu Frage der Meditation und inneren Kultur in der ganzen Welt und in den verschiedenen Berufsbereichen vergegenwärtigt und bekräftigt werden kann. Im Herzen dieser Initiative geht um die Zusammenarbeit und gemeinsame Forschung von Menschen, die Zugänge zur anthroposophischen Meditation für die heutige Welt erschliessen wollen.

Das Bild ist von Maria Clarissa Mendes gemalt, mehr von ihr kann man unter folgende Website sehen:

mclarissamendes.wordpress.com

Newsletter abonnieren

* indicates required

Ausgehend von der Initiative «Goetheanum Meditation Initiative Worldwide» findet im Juli die erste öffentliche Großtagung zum Thema anthroposophische Meditation statt. Info: www.living-connections.info


Im Bereich der Wissenschaft, ist das Thema Meditation ein Forschungsfeld das unterschiedliche Fachdisziplinen verbindet. Terje Sparby hat seit mehreren Jahren auf diesem Felde geforscht. In der neusten Ausgabe der Zeitschrift Mind and Matter gibt es einen Aufsatz von ihm, der die Erkundung der Theorie und Praxis einer kontemplativen Phänomenologie behandelt.

Zum Terje Sparbys Essay

Frank Burdich leitet die Gesellschaft für angewandte Geistesforschung, ein Dienstleistungsunternehmen zur Forschung auf übersinnlichem Felde sowie zur Wahrnehmungs- und Methodenschulung bezüglich des Übersinnlichen. Er bietet ein Vielfalt von Seminare und Vorträge zu diese Themen an. Auf seiner Website findet man ein Terminkalender mit einen Überblick über kommende Veranstaltungen.

Die kurze und informative Einführung in anthroposophischen Meditation geschrieben von Robin Schmidt und Heinz Zimmermann war für eine lange Zeit nur in deutscher Sprache verfügbar. Dank der Initiative einer Gruppe von Übersetzern und Verlegern in Kanada, erscheint das Buch nun in Englischer und Französischer Übersetzung. So ist es jetzt einem weiten Kreis von Interessierten zugänglich geworden.