Tristan Chaudon

* in Frankreich

War in der Waldorfschule in Colmar. Studierte Architektur in Strasbourg und Sevilla. Reisen ging nach Indien und Nord-Amerika. Habe 5 Jahre in Architekturbüro in Colmar gearbeitet bevor ich ein eigenes Architekturbüro in 2012 gegründet habe. Habe «Carminem», die Jugendsektion in Frankreich, 2008 mitgegründet und habe viele Veranstatulten für junge Menschen in ganz Frankreich organisiert (Paris, Moulin, Aude, Alsace...). Bin Mitglied der Anthroposophischen Gesellschaft seit 2006 und leite seit 6 Jahren eine Arbeitsgruppe zur «Philosophie der Freiheit». An der Goetheanum Meditation Worldwide Initiative habe ich seit der Anfang in 2006 in Järna teilgenommen. 


Hilda Boersma

* in Holland

Als Kind bin ich teilweise aufgewachsen auf dem Schiff meines Vaters. Er war viel unterwegs in England, Irland und Schweden. So lernte ich in zwei Welten leben: auf dem festen Boden und getragen auf dem beweglichen Wasser. Bei Nacht unter den Sternen fühlte ich mich geborgen. Im Westen des Landes – den Haag – habe ich Eurythmie studiert und nachher an der Haager Waldorfschule unterrichtet. In der Heileurythmie bin ich seit 1991 tätig in eigener Praxis innerhalb eines Therapeutikums (Utrecht und Gouda) und seit 13 Jahren in der Psychiatrie in der Lievegoedkliniek (Bilthoven). Daneben unterrichte ich Eurythmie und Heileurythmie in verschiedenen Arbeitsfeldern. In den Niederlanden haben wir seit Jahren angefangen mit Meditations “werkplaatsen“. Übungen,  Wort- und Bildmeditation wie auch Eurythmie werden praktiziert. Im Moment begleite ich zusammen mit einem Kollegen den zweiten Meditationskurs für Mitarbeiter der Triodosbank in Holland.


Nathaniel Williams

* in USA

Nathaniel Williams wohnt in den Vereinigten Staaten. Er hat Malerei studiert an der neueKUNSTschule in Basel, Schweiz, und hat später sein Bachelor in integrierte Künste mit eine Kombination von bildende Künste und Theater gemacht. Er hat hauptsächlich als bildende Künstler gearbeitet, dazu hat er einige Projekte mit Puppentheater gestaltet. In der Schweiz ist er in kontemplativen Methoden in Verbindung mit den Künsten, eingeführt geworden, insbesondere mit Fokus auf Farbe und Form. Er hat diese kontemplativen Praxis weitergeführt, was seine Arbeit im zweidimensionalen und seine Theaterprojekte stark inspiriert hat. Er gibt auch Einführungskurse und Workshops in Kunst an der Kunstschule Free Columbia in New York und am anderen Orte und Zusammenhängen. 


Bodo von Plato

* in Deutschland

Natur. Landwirtschaft. Grosse Familie. Arbeit mit schwerbehinderten Erwachsenen, Beginn des systematischen Studiums der Anthroposophie. Studium der Philosophie, der neueren Geschichte und Waldorfpädagogik. Oberstufenlehrer Steiner-Schule Paris. Seit 1989 Aufbau und Leitung der Forschungsstelle Kulturimpuls am Hardenberg Institut Heidelberg. Seit 2001 Vorstandsmitglied der Allgemeinen Anthroposophischen Gesellschaft am Goetheanum, Dornach. Verheiratet, drei Kinder.


Joan Sleigh

* in Süd-Afrika

Geboren und aufgewachsen in Süd-Afrika. Verheiratete und zog nach Deutschland um, wo meine 4 Kinder geboren wurden und ich mein Waldorflehrer-Diplom machte. Zurück nach Süd-Afrika und Arbeit als Klassenlehrer in der Steinerschule, danach in der Lehrerausbildung für insgesamt 18 Jahre. Umzug nach Dornach in 2013 um als Vorstandsmitglied der Anthroposophischen Gesellschaft zu wirken. 


Ron Dunselman

* in Holland

Gesundheitsfürsorge-Psychologe und Kunsttherapeut. Ich war von 1978-2005 Mitarbeiter in ARTA (therapeutische Projekte und Gemeinschaften für Drogen und Alkoholsüchtige), nach einiger Zeit Endverantwortlich für die Behandlung der Süchtigen. Autor des Buches «An Stelle des Ich; Rauschdrogen und ihre Wirkung». Von 1996-2012 Vorsitzender der Anthroposophischen Gesellschaft in den Niederlanden. Von 1996-1997 und von 2001-2014 dessen Generalsekretär.


Clarine Campagne

* in Holland

Ich arbeite mit Studenten an der Berhard Lievegoed Universität und andere Universitäten für freien Künste (Liberal Arts), in der Iona Stiftung an dem Projekt «Anthroposophie und Gesellschaft», und ich mache Beratungen für Menschen und Gruppen über Organisation, Entwicklung und Transformation. Ich habe tiefes Interesse an Zusammenarbeit: Arbeit mit einem selber, mit anderen und mit einem grösseren Ganzen. Für ein Projekt ausgehend von der Iona Stiftung, «Anthroposophie und Gesellschaft», haben wir während der letzten 5 Jahre viele Lernprozesse, Retreats und Inspirationstage für Leiter und Mitarbeiter der anthroposophischen Organisationen organisiert. Hier haben wir wichtige Zusammenhänge zu Fragen über Organisationen und Gesellschaft entdeckt, und auch die Möglichkeit, mit Methoden wie Theorie U (Otto Scharmer) und Arthur Zajoncs Arbeit an Meditation zu arbeiten. 


Bart Vanmechelen

* in Belgien

Als ich 21 Jahre alt war habe ich die Anthroposophie kennengelernt. Danach habe ich mich in der Jugendsektion engagiert. Ich habe Sozialentwicklung (Social Development) am Emerson College in England studiert. Jetzt arbeite ich in der Heilpädagogik in Belgien. Ich bin Mitglied von der Konferenz und der Koordinationsgruppe von der heilpädagogischen Bewegung. Ich bin Vorsitzender der anthroposophischen Gesellschaft in Belgien.


Robin Schmidt

* in Deutschland

Ich bin verheiratet und habe drei Kinder. Ich studierte Philosophie und Kulturgeschichte, danach Erziehungswissenschaft mit Soziologie und Psychologie. Seit 2001 verantwortlich für die «Forschungsstelle Kulturimpuls» in Dornach, mit Forschungs- und Publikationsprojekten zur Geschichte der Anthroposophie. Hochschultätigkeit, insbesondere für junge Hochschulmitglieder. Mitentwicklung von «Studium und Weiterbildung» am Goetheanum. Kurstätigkeit am Goetheanum, insbesondere Seminare zu Grundwerken Rudolf Steiners. Organisation der «Goetheanum Meditation Worldwide Initiative».


Marjatta van Boeschoten

* In Grossbritannien

Marjatta van Boeschoten wurde in England von Wiener Eltern geboren. Sie besuchte die Rudolf Steiner Schule Wynstones, wo ihr Vater Lehrer war. Es folgten Jurastudium und Arbeit als Anwältin in einer Anwaltskanzlei. Nach einer Pause, um mit ihren zwei Kindern zu sein, begann sie eine neue Karriere als Unternehmensberater und Trainer auf der Grundlage der von Bernard Lievegoed initiiert soziale Entwicklungsimpuls. 1993 gründete sie ihre eigene Beratungsfirma. Sie arbeitet hauptsächlich für Grossfirmen und staatliche Einrichtungen und zwar im Bereich Personal- und Unternehmensentwicklung sowie Verhandlung und Aufbau von Beziehungen. Sie ist im Vorstand der Triodos Bank NL und im Neuguss Verwaltungsgesellschaft mbH und ist Generalsekretär der Anthroposophischen Gesellschaft in Grossbritannien.


Matthias Bölts

* in Deutschland

Verheiratet; drei Kinder. Musikstudium in Hannover und Berlin - Orgel, Dirigieren, Komposition; anschliessend in Hamburg Unterrichtstätigkeiten in der Eurythmieschule, dem Lehrerseminar und dem Musikseminar. Gründung und Leitung von MenschMusik Hamburg, einer freien Musikakademie auf Grundlage der Anthroposophie. Das Institut basiert auf den Säulen Studium, Konzert und Forschung. Initiator der Reihe "Musik an der Schwelle - Neue Musik als Spiegel des menschlichen Bewusstseins"; Unterrichtsschwerpunkt und Forschung in den Bereichen Musikalische Phänomenologie und Musikalische Menschenkunde; Entwicklung von Inspiration – offenen Arbeits – und Begegnungsformen auf allgemein-anthroposophischem Feld mit dialogischen, künstlerischen und meditativen Methoden.

Simon Reakes

* in Grossbritannien

Meine erste Begegnung mit der Anthroposophie war vor 15 Jahren, und ich habe nie wieder zurückgeschaut. Das Finden und Arbeiten mit Anthroposophie ist eine Inspirationsquelle um bewusst und aktiv in der Welt zu stehen. Bis jetzt hat mein Arbeitshintergrund ganzheitliche Ausbildung, Homöopathie und ökologische Unternehmen umgefasst.