Was findet innerhalb der Initiative statt?

Hier eine Übersicht über die verschiedenen Veranstaltungen – Tagungen, Kurse, Workshops usw. – innerhalb der Initiative. 

«Meditativ bewusst sein»

Hamburg, 17.–19. Juni

«Meditativ bewusst sein» ist das Thema dieser öffentlichen Konferenz, die in Hamburg vom 17. bis 19. Juni stattfindet . Mit einer Vielzahl von Referenten und Themen reicht die Konferenz über ein breites Spektrum von Perspektiven im Bereich der anthroposophischen Meditation. Weitere Informationen zu den Themen und den Referenten und Kursleitern finden Sie auf der Website der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland.


«Meditation und inneres Leben»

Oktober 2015–Juni 2016

Die Gegenwart fordert immer mehr dazu heraus, sich im Unsicheren bewegen zu lernen und durch innere Präsenz das Wesentliche verfolgen zu können. Ein innerer Übungsweg, eine meditative Praxis erschliessen hierfür Quellen und lassen sie zu einer Kraft im Leben werden. – Dieser Kurs richtet sich an Menschen aller Generationen und erlaubt das Kennen- lernen von Elementen, die zum Aufbau einer selbständigen meditativen Praxis befähigen. Er folgt zentralen Motiven des Übungsbuchs von Rudolf Steiner ‹Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten?›. Die seminaristische Arbeit wird durch Eurythmie-Übungen, Gespräche und Vorträge ergänzt.

Mit Bodo von Plato, Joan Sleigh, Constanza Kaliks und Robin Schmidt  
Voraussetzungen: Grundkenntnisse der Anthroposophie. 

Zu Website 


Kongress über Meditation und Gesundheit

Berlin, 18.–20. März 2016

Mit dem Kongress „Meditation und Gesundheit“ bringt GESUNDHEIT AKTIV erstmalig Expertinnen und Experten aus Anthroposophie und verschiedenen Professionen zusammen. In Vorträgen geben sie Einblick in ihre meditativen Ansätze. In Praxis-Workshops leiten sie verschiedene Übungen an, ermöglichen Reflektion und Vertiefung und untersuchen die gesundheitlichen Wirkungen. Dabei werden zum Teil auch Übungen aus anderen spirituellen Strömungen integriert. 

PDF mit Flyer

Zu Website


«Meditation in Ost und West»: Meditationspraktiken im Dialog

Stuttgart, 26.2–28.2. 2016

Über «Ich und Nicht-Ich und die Rolle des Denkens» wird es gehen, wenn Menschen aus unterschiedlichen Richtungen und Traditionen der Meditation sich in Stuttgart treffen. Neben verschiedenen Vorträgen wird es wie schon auf der ersten Meditationstagung wieder die Möglichkeit geben, die unterschiedlichen Formen von Meditation in Workshops kennen zu lernen. Ein Vielfalt von Kursleiter aus den verschiedenen Traditionen werden diese Workshops anbieten. 

Link zu Website


Forschungs-Kolloquium Meditationswissenschaft

4.12. 2015

Die AKANTHOS-Akademie veranstaltet in Kooperation mit der Anthroposophischen Gesellschaft Stuttgart das 3. Forschungskolloquium Meditationswissenschaft, Freitag den 4.12. im Rudolf-Steiner-Haus Stuttgart. Das Kolloquium soll wieder dem Austausch von Menschen dienen, die sich mit Fragen des anthroposophisch orientierten meditativen Forschens beschäftigen. Das Thema ist «Inspiration – fühlendes Schauen jenseits der Schwelle».

Zu PDF


Übungskurs am Odilienberg mit Frank Burdich

16.–18.10. 2015

Von 16. bis 18. Oktober findet am Odilienberg ein Kurs mit Frank Burdich zum Thema übersinnliche Wahrnehmung statt. Der Odilienberg als eine uralte Pilgerstätte bietet vielfältige Möglichkeiten sich diesen anzunähern. Dieses gilt einerseits für die Naturzusammenhänge, als auch für die sakralen, mit der Heiligen Odilie verbundenen Strukturen des Berges und Klosters. Der Kurs bietet die Möglichkeit, die eigene Wahrnehmungsfähigkeit zu erproben und zu verstehen.

Zu PDF


«Ich und Weltgeschehen» Tagung in Kassel

17.–18.10. 2015

Von 17.–18. Oktober findet die Tagung «Ich und Weltgeschehen: Motive meditativer Praxis» in Kassel statt. Die Tagung ist eine Zusammenarbeit zwischen der Allgemeinen Anthroposophischen Sektion der Freien Hochschule für Geisteswissenschaft und der Anthroposophischen Gesellschaft in Deutschland. An einem bestimmten Wortlaut Rudolf Steiners sollen Grundfragen der geistigen Arbeit bewegt werden: «Ich empfinde mich denkend eins mit dem Strome des Weltgeschehens».

Referenten sind Gioia Falk, Wolfgang Kilthau, Bodo von Plato und Hartwig Schiller.

Zu PDF


«Encountering our Humanity»: Meditationstagung in Canada

7.–14.8. 2015

«For over a century anthroposophy has inspired individuals active in many walks of life. We hope to be able to bring people together to share the questions and results of their work in their specific fields of endeavour. The aim of this conference is to allow us experience how anthroposophy can directly address questions both on the level of human soul activity and on the level of practical life. Besides lectures, workshops and conversation groups, the conference organizers will also provide a space where individuals can present the results of their own personal initiatives.»

Mitwirkend: Paul MacKay, Bodo Von Plato, Seja Zimmermann, Constanza Kaliks,  Joan Sleigh , Marianne Schubert and many others.

Zu Newsletter von der Anthroposophischen Gesellschaft in Canada


Bodo von Plato und Arie van Ameringen in Canada

Vancouver 24.–26. Juli; Toronto 31. Juli–2. August; Montreal 7.–9. August 2015

In diesem Sommer wird Arie van Ameringen und Bodo von Plato in ganz Kanada reisen. Sie werden ein Wochenende mit Mitgliedern und Freunden in Vancouver, Toronto und Montreal verbringen. 

Weitere Angaben kommt.


Spiritualité laïque | Rencontres à Arles printemps 2015

13.–15. März; 10.–12. April; 29.–31. Mai

Comment envisager une spiritualité aujourd’hui sans perdre ce qu’elle nomme ? A quoi aspirons-nous au fond en désignant cette dimension de l’humain, du monde ? S’il s’agit d’une expérience unique et commune à la fois, nous ne pouvons pas attendre de contenu présupposé. Nous pouvons seulement aller à la rencontre.

Ces trois manifestations sont conçues par Bodo von Plato (Bâle), Isis von Plato (Paris), Praxède et Henri Dahan (Avignon) et accueillies par Françoise Nyssen et Jean-Paul Capitani (Arles). L’expérience sera réfléchie, mise en écriture et en images dans un beau livre publié chez Actes Sud.

Zu Website


Einladung zum 2. Forschungskolloquium Meditationswissenschaft «Imagination und Inspiration – Unterschiede und Übergänge»

1. Mai 2015

Auch dieses Mal soll das Kolloquium in wissenschaftlicher Klarheit dem Austausch und der gegenseitigen Verständigung von Menschen dienen, die sich mit Fragen des anthroposophisch orientierten meditativen Forschens beschäftigen. 

Zu Einladung und Programm [PDF]


Developing Inner Capacities, Kurs in Harlemville, New York State, mit Lisa Romero

20.–22.3. 2015

«The subtle changes that are perceived in the finer sheaths of the human being are significant transformations in our inner development. Perceiving and understanding these inner changes helps us to choose the right meditations and exercises for our individual growth. This course will bring various exercises and meditations that will help cultivate and understand the fruits of the inner work.»

So beschreibt Lisa Romero das Thema ihres Kurses. Mehr darüber kann man auf ihre Website lesen:

www.innerworkpath.com/courses-retreats/


«Der Tempel als Weg nach Innen» 10-Tages Reise nach Ägypten, mit Jana Loose, Ägyptologin, und Jaap van de Weg, Arzt

27.2–8.3. 2015

In Ägypten vollzog sich der Einweihungsweg in den Tempeln. Der ganze Bau und Einrichtung der Tempel sollte die göttliche Welt im Bilde zum Ausdruck bringen. Sie dienten als Stätte der Zusammenkunft mit den Göttern. Jeder Raum des Tempels hatte dabei seine eigene, spezifische Funktion. Welche Bedeutung hatten die Räume im Altertum? Welche Bereiche durchschritt der Priester, wenn er diese Räume betrat und durch sie hindurch schritt?

Rudolf Steiner schildert in seinen Vorträgen, dass unsere Kultur eine Spiegelung der ägyptischen Kultur darstelle. Inwiefern gilt das auch für den heutigen seelisch-geistigen Schulungsweg? Wenn wir einen solchen unabhängig und in Freiheit gehen, sammeln wir während der inneren, meditativen Entwicklung übersinnliche Erfahrungen. In welchem Verhältnis stehen diese zu den alten Tempeln und den Ausgestaltungen und Funktionen ihrer Räume? Was können wir dort entdecken, und was während der Meditation?

Zu Einladung [PDF]


Meditation in Ost und West – Buddhismus und Anthroposophie

6.-8. März

Die Anthroposophie ist heute hauptsächlich durch ihre praktischen Ergebnisse in der Pädagogik, der Medizin und der Landwirtschaft bekannt und geschätzt, die Grundlagen der Anthroposophie und insbesondere ihre meditative Praxis dagegen kennt man weniger bis gar nicht. Vielmehr gelten diese als schwierig und schwer verständlich. Die meditativen Praktiken des Buddhismus hingegen sind heutzutage praktisch überall bekannt, eine Flut von Angeboten, Literatur diverser buddhistischer Traditionen von Tibet bis Zen macht den Buddhismus immer weiteren Bevölkerungskreisen zugänglich. In dieser Situation will unsere Tagung die anthroposophische Praxis der Meditation vorstellen und mit den buddhistischen Ansätzen ins Gespräch bringen, um dadurch die meditativen Ansätze Rudolf Steiners einer breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und sich zugleich mit der buddhistischen Praxis genauer vertraut zu machen. 

Zu Website